Auf der Haut jedes Hundes leben verschiedene Hefepilze, die sich unter Umständen stark vermehren und eine Pilzinfektion auslösen können. Grundsätzlich deutet ein Hefepilzbefall beim Hund auf ein geschwächtes Immunsystem hin und daher raten die Veterinären in der Regel zu einer kombinierten Therapie, in deren Rahmen sowohl die Hefepilze bekämpft werden, als auch eine Stärkung des Immunsystems des Hundes erfolgt.

Wie äußert sich ein Hefepilzbefall beim Hund?

In der Regel zeigt sich ein Hefepilzbefall beim Hund durch einen muffigen Körpergeruch des Tieres in Kombination mit Hautrötungen und Verkrustungen. Der Hund kratzt sich ständig aufgrund des starken Juckreizes, welchen die Hefepilzüberwucherung auf der Haut auslöst. Nicht selten tritt ein Hefepilzbefall beim Hund auf, wenn das Tier bereits unter einer anderweitigen Erkrankung leidet, wie beispielsweise unter einer Infektionskrankheit oder unter Leber- oder Nierenerkrankungen, wodurch die natürlichen Abwehrkräfte des Hundes erheblich geschwächt werden. Wird ein Hefepilzbefall auf der Haut des Hundes nicht fachgerecht behandelt, kann sich hierdurch eine Schädigung der Haut einstellen.

Wie kann man die Hefepilzerkrankung behandeln?

Die Hefepilzerkrankung der Haut eines Hundes lässt sich mithilfe von entsprechenden Medikamenten, Shampoos oder Salben behandeln. Entsprechend des Allgemeinzustands des Hundes kann sich eine Behandlung der Hefepilzerkrankung jedoch sehr lange ziehen und teilweise müssen viele Tiere mit den entsprechenden Medikamenten ihr Leben lang behandelt werden. Wie bereits anfänglich erwähnt, muss der Hundebesitzer zudem dafür sorgen, dass das geschwächte Immunsystem, auf welche die Hefepilzerkrankung hindeutet, wieder gestärkt und bei seiner Arbeit effektiv unterstützt wird. Dies kann beispielsweise mit einer speziellen Colostrum Zusatznahrung wie dem DOG FIT by PreThis® IMMUN mit Colostrum erfolgen, welche dem Hund regelmäßig verabreicht wird.

Gibt es vorbeugende Maßnahmen gegen den Hefepilzbefall?

Prophylaktisch sollte der Hundehalter die Haut von seinem Tier regelmäßig nach einem Hefepilzbefall absuchen und gegebenenfalls wird der Hund auch von Zeit zu Zeit vorbeugend mit einem pilztötenden Shampoo gebadet. Auch die Ohren der Tiere müssen für die Prophylaxe kontrolliert werden, denn auch dort findet sich häufig eine Hefepilzüberwucherung! Die dauerhafte Unterstützung und Stärkung des Immunsystems empfiehlt sich für die Gesundheitsprophylaxe bei Hunden generell!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.