SchäferhundEine wirklich hilfreiche Einrichtung ist der Verein VITA, der Assistenzhunde für körperlich behinderte Menschen ausbildet. Der Verein VITA e.V. wurde im Jahre 2000 von der Sozialpädagogin Tatjana Kreidler gegründet, ein gemeinnütziger Verein, der Assistenzhunde für körperlich behinderte Kinder und Erwachsene zur Seite stellt. Als erster Verein Europas wurde er vor zehn Jahren mit dem Gütesiegel „Assistance Dogs Europe’“ zertifiziert. Die Welpenauswahl, Sozialisierung, positive und hundgerechte Ausbildung, das richtige „Matching“, also die passende Auswahl und die Zusammenführung, in der das Mensch-Hund Team den Umgang miteinander lernt, ist ein langer und kostenintensiver Weg.

Hunde mit Spezialausbildung

Der Verein VITA e.V. hat ein Ausbildungszentrum, wo Mensch und Hund Zeit haben, sich in aller Ruhe einander anzunähern. Die Menschen erfahren, was sie tun müssen, damit sich Bindung und Beziehung stetig festigen oder wie sie ihrem Gefährten neue Dinge beibringen können. Die Hunde verbringen ihre Hundekindheit bei einer Patenfamilie, dann folgt die 12- bis 18-monatige Grundausbildung sowie die spätere Spezialausbildung, zugeschnitten auf den Teampartner. Auf rund 25.000 Euro wird es sich im Endeffekt belaufen, der Elternanteil sind 7.500 Euro und die Folgekosten. Leider werden die Kosten nicht von der Krankenkasse übernommen. VITA e.V. ist, wie gesagt, ein gemeinnütziger Verein, der sich ausschließlich durch Patenschaften, Spenden und Sponsoren finanziert.

Hilfestellung für die Menschen

Die Assistenzhunde geben den Patienten mehr Sicherheit, sie übernehmen viele Aufgaben, die den Alltag erleichtern und unabhängig machen von der Hilfestellung von anderen. Sie ziehen Kleidungsstücke aus, bringen gewünschtes wie Geld, Schlüssel usw. herbei, drücken den für einen Rollstuhlfahrer zu hoch angebrachten Aufzugstaste, heben sogar die Beine ins Bett und vieles mehr. Die Verbindung zu VITA bleibt ein ganzes Hundeleben bestehen. Mindestens einmal im Jahr wird eine Nachbetreuung durchgeführt. Hunde, auch Kinder und Krankheiten verändern sich, da entstehen oft neue Probleme, die gelöst werden müssen. Ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, können die Hunde bei VITA untergebracht werden.
So ist ein Assistenzhund nicht nur praktischer Helfer, treuer Partner, Eisbrecher und Mittler – er ist Medizin auf vier Pfoten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.