hund mit schönem fell

Eine gesunde Haut mit einem glänzenden Fell stellt beim Hund keine Selbstverständlichkeit dar, denn sowohl ein Kurzhaar- als auch ein Langhaarfell bei Hunden möchte regelmäßig gepflegt werden. Einige Hundehalter machen leider immer noch den Fehler, das Hundefell mithilfe von Shampoos zu waschen, welche eigentlich für den Menschen gedacht sind. Dies kann sich sehr negativ auf die Gesundheit des Fells und auch der Haut auswirken, denn die Shampoos für Menschen sind häufig viel zu aggressiv und riechen natürlich überhaupt nicht im Sinne des Hundes, was die Fellnase natürlich nicht glücklich macht. Nachfolgend nun einige Tipps, für die erfolgreiche Fellpflege beim Hund.

Eine gesunde Ernährung ist wichtig für ein schönes Fell

Ein Hundefutter enthält nicht immer alles alles, was der Hund tatsächlich an Nährstoffen benötigt. Besonders ein billiges Discounterfutter kann oftmals eine nicht so gute Qualität bieten, aber auch bei einem teuren Alleinfuttermittel ist der Preis nicht unbedingt ein Garant für hochwertige Inhaltsstoffe. Da ist es gut, sich die Deklaration gut durchzulesen. Es ist darauf zu achten das keine Aroma-Zusatzstoffe, zuviel Jod, künstliche Vitamine, Zucker und Acrylamid enthalten sind und das der Proteinanteil hoch genug ist.

Hier ein Beispiel für einen ausgewogenen Anteil der Inhaltsstoffe:

  • Rohasche: mind. 2 %
  • Rohfaser: max. 5 %
  • Protein: mind. 22 %
  • Fett: mind. 5 %
  • Kohlenhydrate: max. 50 %

Das Alter des Hundes spielt bei der Futterwahl selbstverständlich auch ein Rolle. Besonders ältere Hunde benötigen ein spezielles Senior Futter, dass leichter zu verdauen ist und den Magen- und Darm-Trakt nicht zusätzlich belastet.

Leider enthalten nur wenige Alleinfuttermittel hochwertige Omega-3-Fettsäuren, geschweige denn Omega 6 und 9, oder wenn, dann oftmals in einem viel zu geringen Anteil, oder aus fragwürdiger Herkunft.
Warum sind Omega Fettsäuren denn so wichtig? Bei Überlastung der Haut kann es zudem schnell zu Hautreizungen oder – entzündungen kommen, die auch mit Juckreiz und Schuppen einher gehen können, besonders wenn der Hund ein dickes Unterfell hat. Wenn der Hund älter wird, ändert sich auch sein Stoffwechsel und seine Pflegebemühungen, auch das wirkt sich auf die Fellqualität aus. Das Fell wird stumpf, fettig und das Unterfell beginnt an zu riechen. Das es gar nicht erst dazu kommt, dafür kann eine entsprechend hohe Dosierung vom Omega 3-6-9 Fettsäuren sorgen. Denn ein fettfreies und glänzendes Fell hat nämlich nicht nur mit äußerer Pflege zu tun, es spiegelt auch den gesamten Gesundheitszustand wieder. Wie beim Menschen ungesundes Essen zu fettiger Haut, strähnigem Haar usw. führt, ist das auch beim Hund so. Man muss eben bei der Ernährung auf Qualität achten, damit das Fell schön glänzen kann. Das spricht dafür auf eine hochwertige Futterergänzung zurückgreifen. Moment, ich kann meinen Hund doch mit einem Hundeshampoo waschen, mögen nun einige denken. Darauf kommen wir später noch genauer zurück, keine Sorge.

Das Fell sollte regelmäßig gebürstet werden

Die regelmäßige Fellpflege wirkt sich nicht nur sehr positiv auf die Fellgesundheit aus, sie fördert auch den sozialen Kontakt zwischen Hund und Halter sehr gut. Vor allem das Bürsten des Fells, bei Kurzhaarrassen einmal pro Woche, bei Langhaarrassen eventuell auch öfter, ist sehr wichtig für den sozialen Umgang von Halter und Tier. Für das Bürsten empfiehlt sich eine weiche Naturborstenbürste oder auch eine Hundebürste mit Gumminoppen. Lose Haare können sehr gut gezielt mit einem sogenannten Furminator entfernt werden. Das Bürsten sollte stets sanft gegen den Strich durchgeführt werden und das Entfernen der Haare mit einem Furminator immer mit dem Strich. Das Bürsten bietet den Vorteil, dass auch die Haut des Tieres gut massiert und die Durchblutung dabei gefördert wird und daher empfinden Hunde das Fellbürsten zumeist auch als sehr angenehm. Hunde mit einen ausgeprägten Unterfell, müssen besonders sorgfälltig gebürstet werden, auch damit die Haut atmen kann. Für das Unterfell gibt es auch spezielle Bürsten. Stellt man fest, oftmals bei älteren Fellnasen deren Stoffwechsel sich verändert, dass das Unterfell zu verfetten und sogar zu riechen beginnt, ist handeln angesagt. Bürsten, waschen, pflegen, meist ist auch eine Futterumstellung und die Gabe eines Futterergänzungsmittels erforderlich, um das wieder in den Griff zu bekommen.

Aber nicht nur das Fell sollte gepflegt werden

Hund mit gesundem Fell Wird langes, dichtes Fell und besonders  ein ausgeprägtes Unterfell nass, trocknet es je nach Jahreszeit oft nicht richtig, bzw. nicht schnell genug. Die Feuchtigkeit lässt es leichter zu Hautinfektionen kommen, aber auch ein Temperaturstau erhöht die Gefahr von Infektionen mit Bakterien oder Hefepilzen. Das merkt man am unangenehmen Geruch, Rötung oder Kratzen des Tieres. Das Fell sollte deshalb gekürzt, das Unterfell regelmäßig ausgekämmt und das Tier nach jedem Bad, ob im See, Fluss oder zu Hause, gründlich abgetrocknet werden. Ein regelmäßiges Wannenbad ist nicht nötig, jedoch lässt sich das Baden des Hundes natürlich nicht gänzlich vermeiden, vor allem, wenn sich der vierbeinige Freund mal wieder mit Genuss in etwas gewälzt hat, was der Mensch als nicht unbedingt wohlriechend empfindet.

So und nun kommen wir zum Thema Shampoo. Das Baden zu Hause, vor allem bei Kurzhaarrassen, sollte nicht zu oft durchgeführt werden und generell darf der Halter den Hund nur mit einem speziellen Hundeshampoo einseifen, da die Haut des Vierbeiners einen anderen PH-Wert hat als die des Menschen. Zu häufiges Baden und ein falsches Shampoo trocknen die Haut des Hundes stark aus, was sich auch auf die Gesundheit des Fells negativ auswirken kann. Und noch einmal, Menschenshampoos sind für den Hund ein Tabu! Zeigt das Fell des Hundes trotz regelmäßiger Pflege lichte Stellen oder andere nicht übliche optische Merkmale, so sollte der Hundefreund sein Tier einmal nach Parasiten absuchen und gegebenenfalls zum Tierarzt für weitere Gesundheitstests bringen.

Auch bei guter Pflege ist nicht jede Krankheit oder Parasit zu verhindern

Bei aller Pflege kann man leider nicht verhindern, dass sich sog. Ektoparasiten im Fell von Hunden und Katzen wohlfühlen. Das sind hauptsächlich Zecken, Läuse, Milben und Flöhe. Zecken können verschiedene Krankheiten übertragen, aber eine Impfung ist umstritten. Stößt man beim Absuchen des Fells auf eines dieser Tiere, dann muss man gleich mit der Zeckenzange ran und die Zecke mit einer Drehbewegung vorsichtig rauslösen. Bleibt einmal der Kopf in der Haut stecken, bitte nicht anfangen dran rum zu fummeln wenn man ihn nicht direkt raus bekommt, dann lieber zum Tierarzt. Die anderen Störenfriede lösen meist einen Juckreiz aus, darum auch gut nachsehen, manchmal ist dann ein Arztbesuch nötig. Am besten ist es jedoch so gut wie es geht vorzubeugen. Schutzpräparate gibt es in unterschiedlichen Formen, als Tabletten, Tropfen, Shampoo oder Halsband. Wobei leider in solchen Mitteln oft viel Chemie enthalten ist, zu empfehlen sind sie unserer Meinung nach nicht. Haben Sie schon mal Kokosöl ausprobiert? Einen Versuch ist es wert, bei unseren Hunden wirkt es sehr gut! Ein oder zwei haselnussgroße Mengen erst in den Händen und dann im Fell verreiben, vertreibt den einen oder anderen Plagegeist sehr schnell. Schöner Nebeneffekt: Der Hund riecht besser. Dabei ist noch wichtig: Flöhe sind Zwischenstationen für Bandwürmer, weshalb befallene Tiere auch entwurmt werden müssen.

Auch eine Futterergänzung für Haut und Haar ist sinnvoll

Bei manchen Huden, vor allem älteren, ist nicht nur der Fellwechsel sichtbar schwer. Das sich auch der Stoffwechsel im Laufe der Jahre verändert hat, sieht man sehr oft älteren Hunden zuerst am Fell an. Das Unterfell verfettet, das Haupthaar wird glanzlos, stumpf und brüchig. Hier kommen nun wieder die Omega-3-6-9 Fettsäuren ins Spiel, die für Haut und Haar besonders wichtig sind. Unsere Empfehlung ist das Produkt DOG FIT by PreThis® SHINE. Das 100%ige Naturprodukt hat sich als eine sinnvolle Ergänzung zum guten Futter erwiesen und kann dem Hund wieder zu einem schönen und glänzenden Fell, ohne Juckreiz und Schuppen verhelfen. Das Produkt SHINE versorgt den Körper mit wertvollen ungesättigten Fettsäuren, die allesamt aus nachhaltiger Produktion stammen. Diese verbessern die Elastizität und Widerstandsfähigkeit der Haut- und Haarzellen und speziell die Omega-3-Fettsäuren schützen und unterstützen bei entzündlichen Hauterkrankungen, sowie Juckreiz oder Schuppen. Aber Omega-Fettsäuren können noch mehr! Sie verbessern die Fließeigenschaften des Blutes, hemmen die Blutgerinnung, sind entzündungshemmend und beeinflussen das Immunsystem und den Stoffwechsel positiv. Wichtig zu wissen: Der Organismus kann Omega 3 nicht selbst bilden.

Die Anwendung

DOG FIT by PreThis SHINEDie Anwendung von DOG FIT by PreThis® SHINE ist einfach! Je Tag 1 Kapsel mit dem Futter oder in einem Leckerli eingepackt verabreichen. Wie bei fast allen Naturprodukten benötigt die Wirkung etwas Zeit. Aber schon nach 2 bis 3 Wochen kann ein gesünderes Erscheinungsbild beim Hund durch die gezielte Zufuhr wichtiger Nährstoffe für Haut und Haar festgestellt werden. Was aber natürlich nicht bedeutet, das auf die normale Pflege, wie oben beschreiben, verzichtet  werden kann. Es spricht zudem nichts dagegen SHINE dauerhaft zu verabreichen, um die Elastizität und Widerstandsfähigkeit der Haut- und Haarzellen aufrecht zu erhalten und dem Hund im gesamten etwas Gutes für die Gesundheit zu tun. Wir meinen, das hat sich jeder Hund verdient, oder?

SHINE wird von vielen Tierärzten, Tierheilpraktikern und Hundeschulen, wie den Martin Rütter DOGs, gerne empfohlen.

DOG FIT by PreThis® SHINE kostet normalerweise 23,50 Euro. Für kurze Zeit ist für nur 19,95 Euro je Dose bei uns im original DOG FIT Shop erhältlich. Ab zwei Dosen ist der Versand frei und unser 78-seitiges Buch „Gesundheit für Deinen Hund“ kommt kostenlos dazu. Ab fünf Dosen gibt es weitere Dose gratis und ein 10% Gutschein mit dem Code: DOGFIT2020 ist sofort dabei!

Spricht also nichts dagegen SHINE einmal zu testen, oder?

Jetzt zum Shop

 

Wir unterstützen Hundefreunde mit unserer Erfahrung und unseren Natur-Produkten gerne dabei dem Hund etwas Gutes zu tun, so dass schon viele hundetypische Krankheitsbilder bereits im Vorfeld vermieden, oder in akuten Fällen natürlich behandelt werden können. Unser Team steht selbstverständlich bei Fragen gerne zur Seite.

Gesunde Grüße
Sandra Marcel vom DOG FIT by PreThis® Team

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.