Ein schönes Fell beim vierbeinigen Freund stellt grundsätzlich keine Selbstverständlichkeit dar, denn sowohl ein Kurzhaar- als auch ein Langhaarfell bei Hunden möchte regelmäßig gepflegt werden! Einige Hundehalter machen leider immer noch den Fehler, das Hundefell mithilfe von Shampoos zu waschen, welche eigentlich für den Menschen gedacht sind. Dies kann sich sehr negativ auf die Gesundheit des Fells und auch der Haut eines Hundes auswirken, denn die Shampoos für Menschen sind häufig viel zu aggressiv! Nachfolgend nun einige einfache Tipps für die Fellpflege beim Hund.

Das Fell regelmäßig Bürsten

Die regelmäßige Fellpflege wirkt sich nicht nur sehr positiv auf die Fellgesundheit aus, sie fördert auch den sozialen Kontakt zwischen Hund und Halter sehr gut. Vor allem das Bürsten des Fells, bei Kurzhaarrassen einmal pro Woche, bei Langhaarrassen eventuell auch öfter, ist sehr wichtig für den sozialen Umgang von Halter und Tier. Für das Bürsten empfiehlt sich eine weiche Naturborstenbürste oder auch eine Hundebürste mit Gumminoppen. Lose Haare können sehr gut gezielt mit einem sogenannten Furminator entfernt werden. Das Bürsten sollte stets sanft gegen den Strich durchgeführt werden und das Entfernen der Haare mit einem Furminator immer mit dem Strich. Das Bürsten bietet den Vorteil, dass auch die Haut des Tieres sehr gut massiert und die Durchblutung dabei gefördert wird und daher empfinden Hunde das Fellbürsten zumeist auch als sehr angenehm.

Hunde nicht zu oft und nur mit Hundeshampoo baden!

Das Baden des Hundes lässt sich natürlich nicht gänzlich vermeiden, vor allem, wenn sich der vierbeinige Freund mal wieder mit Genuss in etwas gewälzt hat, was der Mensch als nicht unbedingt wohlriechend empfindet. Dennoch sollte das Baden, vor allem bei Kurzhaarrassen, nicht zu oft durchgeführt werden und generell darf der Halter den Hund nur mit einem speziellen Hundeshampoo einseifen. Zu häufiges Baden und ein falsches Shampoo trocknen die Haut des Hundes stark aus, was sich auch auf die Gesundheit des Fells negativ auswirken kann. Übrigens kann die Gesundheit des Fells auch mithilfe einer gezielten Ernährung und eventuell mit einer speziellen Zusatznahrung mit für das Fell wichtigen Nährstoffen sehr gut unterstützt werden! Zeigt das Fell eines Hundes trotz regelmäßiger Pflege lichte Stellen oder andere nicht übliche optische Merkmale, so sollte der Halter sein Tier einmal nach Parasiten absuchen und gegebenenfalls zum Tierarzt für weitere Gesundheitstests bringen.

Das richtige Futter ist mitentscheidend für ein gesundes Fell

Nun, gutes Futter hat seinen Preis, aber sparen auch Sie an Ihren eigenen Nahrungsmitteln? Ein gut verträgliches Hundefutter zu finden ist nicht immer einfach, jeder Hund, wie jeder Mensch, reagiert anders. Grundsätzlich sollten Sie jedoch Discounterfutter meiden und Ihrem Hund auch mal etwas frisches zubereiten. Achten Sie auf eine ausreichende Nährstoffversorgung und Abwechslung. Ergänzend können wir Ihnen unser DOG FIT by PreThis® SHINE mit Omega-3, 6 und 9 Fettsäuren sowie ein hochwertiges Vitamin B Präperat empfehlen, wie den DOG FIT by PreThis® Vitamin B Komplex für Hunde und zur Stärkung der Gelenke das DOG FIT by PreThis® JOINTS mit Glucosamin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.