Die Zahl der an Borreliose erkrankten Hunde steigt von Jahr zu Jahr drastisch an und daher raten die Experten immer häufiger zu immunstärkenden Maßnahmen bei Hunden in den Gefährdungsgebieten. Ein starkes Immunsystem kann den Ausbruch der Borreliose in vielen Fällen verhindern, denn die gesunden Abwehrkräfte stellen sich wirksam gegen die von der Zecke übertragenen Borrelien. Doch was kann der Hundebesitzer für die Stärkung der Abwehrkräfte bei seinem Tier tun?

Die Borrelien werden von der Zecke übertragen

Vor allem im süddeutschen Raum sind ungemein viele Zecken mit den Erregern der Lyme-Borreliose kontaminiert und die sogenannten Borrelien gelangen über den Speichel der Blutsauger in den Hundekörper, sobald sich die Zecke an der Haut des Hundes festgebissen hat und anfängt, das Blut ihres Wirts zu trinken. In vielen Fällen kommt es erst Monate oder gar Jahre später zu den ersten Symptomen der Borreliose bei dem infizierten Tier und zumeist zeigt sich die Borreliose durch Lähmungen und auch durch Schmerzzustände am Bewegungsapparat der Hunde, im weiteren Verlauf können auch sehr ernste Gesundheitsgefährdungen, wie eine Nierenentzündung oder eine Entzündung des Nervensystems entstehen.

Wie wird die Borreliose behandelt?

Zumeist wird die Borreliose bei Hunden durch die Verabreichung von Antibiotika behandelt, ist die Krankheit jedoch bereits weit fortgeschritten, zeigen die Medikamente häufig leider keine wünschenswerten Effekt. In solch einem Fall können sich die Veterinäre hauptsächlich nur noch auf die Linderung der Symptome konzentrieren und versuchen, dem Hund das Leben so schmerzfrei wie möglich zu gestalten. Auch die erhältlichen Impfstoffe gegen die Borreliose zeigen nur eine sehr eingeschränkte Wirksamkeit auf und viele Hunde erkranken nach einem Zeckenbiss trotz zuvor durchgeführter Impfung an dieser bakteriellen Infektionskrankheit.

Was kann der Hundebesitzer gegen die Borreliose tun?

DOG FIT by PreThis IMMUNWie anfänglich bereits erwähnt, bietet das Immunsystem eines Hundes einen sehr guten Schutz gegen die Borrelien, sofern die Abwehrkräfte stark sind und auf einem idealen Niveau arbeiten. Daher ist es jedem Hundebesitzer in den Gefährdungsgebieten der Borreliose unbedingt anzuraten, Maßnahmen für die Stärkung des Immunsystems seines Hundes zu ergreifen. Hierfür stellt das natürliche Colostrum in DOG FIT by PreThis® IMMUN beispielsweise eine sehr gute Möglichkeit dar, denn die Erstmilch enthält zum einen alle für die Abwehrkräfte wichtigen Nährstoffe und zum zweiten wirksame Antikörper, welche das Immunsystem der Tiere effektiv unterstützen. Mithilfe einer derartigen Zusatznahrung kann die Borreliose beim Hund recht gut verhindert und auch behandelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.