Zwergpinscher

Zwergpinscher Bild: © Mostly Harmless

Der Zwergpinscher ist kein Zwerg, sondern ein kleiner Hund mit den Proportionen eines großen. Ein Familien- und Gebrauchshund im Taschenformat, der sich für fast alle Hundesportarten eignet, mit einer besonderen Begabung für Agility und Tricktraining. Wer nur einen Schoßhund sucht, ist hier fehl am Platz!

Rassegeschichte

Der Pinscher-und-Schnauzer-Klub wurde 1895 gegründet, um diese Zeit wurde der heutige Rassestandard festgeschrieben. Die Rasse selbst ist sehr viel älter, genau lässt sich das nicht mehr sagen. Der Pinscher war ursprünglich ein Hofhund und Rattenfänger, wie heute in einer kurzhaarigen und rauhaarigen Form (heute heißen die rauhaarigen Pinscher Schnauzer) und auch schon in einer großen und einer kleinen Variante.

Erscheinungsbild

Zwergpinscher

Zwergpinscher Bild: © Mostly Harmless

Der Zwergpinscher ist ein harmonischer, eleganter Hund mit natürlichen Proportionen, sportlich bis athletisch, weder bullig noch zart. Die Schulterhöhe liegt laut Standard bei Rüden und Hündinnen zwischen 25 und 30 cm, was einem Gewicht von knapp 5kg entspricht. Das Fell ist fein, glatt, glänzend und ohne Unterwolle – zugegeben kein guter Regenschutz, dafür aber mehr als pflegeleicht. Es stehen 2 kräftigen Farben zur Wahl: rot oder schwarz mit roten Abzeichen. Die Ohren dürfen stehen oder kippen, die Rute wird hoch getragen.

Charaktereigenschaften

Zwergpinscher

Zwergpinscher Bild: © Mostly Harmless

Wer Vorbehalte gegen Zwergpinscher hat, sollte diese Hunde mal in Aktion erleben: Schnell, wendig, sprungfreudig und ungeheurer lerneifrig! Leider sieht man die Hunde ja kaum noch, sie gehören inzwischen zu den seltenen Rassen. Vielleicht kein Wunder, entsprechen sie doch so gar nicht der derzeitigen Mode: zu gesund, zu normal, zu temperamentvoll und zu robust für einen reinen Schoßhund und für Hundesportler vermeintlich (!) zu klein. Aber wer die Hunde einmal kennengelernt hat, ist schnell beeindruckt: nervenstark, belastbar, begabt, arbeitseifrig und mit einer hohen sozialen Intelligenz. In der Familie fühlen sie sich wohl, mit den Kindern toben, wandern, Hundesport – alles wird begeistert aufgenommen. Mit der gleichen Intensität schmeißen sie sich dann nach getaner Arbeit auf das Sofa, wo der kleine Hund ohne zu stören ein Plätzchen findet. Okay, ich gebe es zu, am liebsten auf dem Schoß. Da sie schlau und sehr menschenbezogen sind, sind sie eigentlich auch leicht erziehbar, allerdings darf man sie nicht unterschätzen: intelligente Hunde sind immer ein bisschen anspruchsvoller als dumme und Zwergpinscher haben jede Menge eigener Ideen.

Das Allerschönste aber ist die gute Laune, die sie ausstrahlen, Zwergpinscher sind fröhliche Optimisten, Probleme sind dazu da, überwunden zu werden. Wer in Anwesenheit eines Zwergpinschers unglücklich sein will, muss sich schon Mühe geben!

Beste Grüße
Ihre Frau Dr. Sibylle Ott

Mostly Harmless Zwergpinscher

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.