Unter einem Hot Spot beim Hund versteht man generell eine Hautentzündung, die konzentriert und lokal an einer bestimmten Stelle auftritt. Der Begriff „Hot Spot“ entstammt der englischen Sprache und bedeutet wörtlich übersetzt „heißer Fleck“. Generell kann ein Hot Sport bei Hunden auf die verschiedensten Ursachen zurückgeführt werden und daher gestaltet sich auch die Behandlung teilweise sehr unterschiedlich.

Die geläufigsten Ursachen für einen Hot Spot bei Hunden

Die wohl geläufigsten Ursachen für einen Hot Spot bei Hunden stellen Hautparasiten, Verletzungen der Haut, Allergien sowie auch der Kontakt mit hautreizenden Substanzen dar. Ausschlaggebend für die Bildung von einem Hot Spot ist das ständige Lecken der Hunde an der entsprechenden Stelle aufgrund von starkem Juckreiz oder von Brenngefühlen. Auch feuchtes und kaltes Wetter kann die Bildung von einem Hot Spot auf der Haut des Hundes begünstigen.

Was muss der Hundehalter gegen den Hot Spot tun?

Da der Hot Spot grundsätzlich ein Symptom aufgrund eines vorherrschenden Gesundheitsproblems ist, muss natürlich erst einmal der Auslöser für die Bildung des Hot Spots beim Hund ermittelt werden. Sobald der Auslöser bekannt ist, kann eine entsprechende Behandlung angesetzt werden, wie beispielsweise die Bekämpfung von Hautparasiten, die Wundbehandlung oder eine Verabreichung von einem Antihistamin bei einer Allergie und das Immunsystem stärkenden Mitteln wie das DOG FIT Colostrum. Ferner ist es anzuraten, den Hund daran zu hindern, die Region, in welcher sich der Hot Spot befindet, nicht ständig zu lecken, wofür die Veterinäre eine Halskrause empfehlen. Zumeist muss die betroffene Stelle vollständig rasiert werden, damit die mit dem Hot Sport verbundene Entzündung abheilen kann. Auch desinfizierende, austrocknende und wundheilende Salben können für die Heilung sehr förderlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.