hund-in-der-naturZurück zur Natur – es ist oft verkannt, aber die Nährstoffe von Heilpflanzen unterstützen unsere Hunde ganzheitlich und wirkungsvoll. Sehr interessant, denn die Zutaten hat die Natur im Überfluss bereit – für Mensch wie für Tier – wir brauchen sie nur zu nutzen.

So beispielsweise der Kümmel

Er ist sowieso auch in der Küche sehr beliebt, was wäre beispielsweise ein Weißkraut ohne ihn! Kümmel ist in ganz Europa heimisch und wächst als ein bis zweijähriges Kraut wild auf Wiesen. Aber es gibt ihn natürlich auch in jeder Gewürzabteilung. Er wird auch gewerbsmäßig in Plantagen angebaut. Kümmel wirkt bei unserem Vierbeiner bei Magen- und Darmkoliken, bei einer schwachen Verdauung, gegen Krämpfe und Blähungen. Auch zur Anregung der Milchproduktion und zur Bekämpfung von Bakterien und Pilzen des Magen- und Darmtraktes. Das im Kümmel enthaltene Kümmelöl hat eine direkte Wirkung beispielsweise auf die Verdauung. Auch die Kümmelfrüchte regen die Produktion der Verdauungssäfte stark an. Sowohl die Magensäfte, als auch die Gallenflüssigkeit. So kann die Nahrung schneller durch den Verdauungstrakt fließen und der Bildung von Gasen wird vorgebeugt.

Unterstützt die Muttermilchbildung und wirkt beruhigend

Darüber hinaus fördern Kümmelfrüchte die Milchbildung bei Hunden. Sie sind sind eines der wenigen Heilkräuter, die im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie bei säugenden Hündinnen eingesetzt wurden, so erläutern es die Experten. Man kann etwas Kümmelpulver über das Futter geben oder auch Kümmelöl geben, das entkrampfend und beruhigend wirkt. Da das Öl auch weitere Wirkungen hat und eine Vielzahl von Bakterien abtötet, hilft es, die Widerstandskraft der Mutterhündin zu erhöhen. Die getrockneten Kümmelfrüchte werden fein zermahlen und als Pulver über das Futter gestreut, so etwa 0,5 – 2 g pro Hund. Kümmel kann man auch gut mit Fenchelfrüchten und Kamillenblüten mischen. Ebenso kannst Du auch Kümmelsaft herstellen, in dem man einen halben Liter Wasser aufkocht und die gesamte Wasseroberfläche mit gemörsertem Kümmel bestreut. Eine halbe Stunde kochen lassen und abseihen. Wenn er lauwarm abgekühlt ist, kann man den Saft zum Trinken geben

Lavendel – auch für Hunde, nicht nur für Menschen gut

lavenderLavendel stammt aus den Gebieten ums Mittelmeer. Wunderschön ist es vor allem im Sommer in der Provence mit lila blühenden Lavendelfeldern so weit das Auge reicht. Aber es ist nicht nur in Öl, Seife, Parfüms usw. für uns Menschen gut, sondern ist auch ein altbekanntes Heilmittel. Auch für Hunde kann man zurück zur Natur kommen, denn die Nährstoffe von Heilpflanzen unterstützen unsere Hunde ganzheitlich und wirkungsvoll. Studien haben gezeigt, dass Lavendelöl beispielsweise kostbares Linalool enthält. Dieser Stoff hat eine bakterienabtötende Wirkung, auch gegen Pilze ist er wirksam. Staphylokokken  sind häufig Ursache von entzündlichen Hautkrankheiten, Lungenentzündungen und Mastitis. Sie gelten als schwer behandelbar und können vom Menschen auf den Hund und umgekehrt übertragen werden. Das Gute ist, dass Tiere sowie auch Menschen kaum Nebenwirkungen haben.

Positiver Effekt auf Nerven und Magen-Darmstörungen

Auch für die Nerven ist Lavendel gut, auch das nicht nur bei Menschen. Darum ist es ein wirkungsvolles Heilkraut für Hunde mit einem nervösen Nervenkostüm. Wenn man es länger anwendet, hilft es zu einem erholsamen Schlaf. Aber auch nervöse Darm- und Magenstörungen und Bakterien ergänzen die konventionellen Behandlungsmethoden der Tierärzte. Besonders Hunde, die unter vielfachen Allergien leiden und denen man nicht jedes Kraut ohne Bedenken geben kann, sprechen gut auf die Behandlung mit Lavendel an. Ein Rezept für Lavendelhonig, das auch gut unter das Futter unseres Vierbeiners gemischt werden kann: In ein Glas mit flüssigem Honig werden 4 – 5 frische Lavendelblüten gemischt und einige Wochen stehen gelassen. Man gibt den Honig mitsamt den Blüten ins Futter, er hat die gleichen guten Eigenschaften wie Lavendeltee.

Die Kraft von 16 Kräutern für die Gesundheit Deines Hundes

DOG FIT by PreThis FRESHVerschiedene Kräuter werden schon seit langer Zeit auch beim Menschen erfolgreich bei Magen-Darm Problemen, lästigem Mundgeruch und Zahnfleischentzündungen erfolgreich angewendet und genau das funktioniert auch beim Hund hervorragend.

Das Naturprodukt DOG FIT by PreThis® FRESH geht dabei aber noch einen Schritt weiter und kombiniert eine ausgewogene Kräutermixtur aus 16 ausgewählten Kräutern mit Schwarzkümmelschrot, um den Magen-Darm-Trakt wieder in das Gleichgewicht zu bringen und Bakterienkulturen im Mund- und Rachenbereich gleichzeitig zu bekämpfen, um so gegen Mundgeruch und/oder Zahnfleischentzündungen anzugehen und eine gesunde Mundflora wiederherzustellen.

Beim Zahnwechsel der Welpen kann der Kräutermix aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung auch sehr gut eingesetzt werden, um Entzündungen zu lindern oder sie im Vorfeld zu vermeiden. Die das Zahnfleisch beruhigende Wirkung, ist für die kleinsten Fellnasen beim Zahnwechsel besonders angenehm.

Die Kräutermixtur wirkt antibakteriell und harmonisiert die Verdauung

Mit diesem speziellen Kräutermix bekämpfst Du gezielt die zwei häufigsten Ursachen für üble Maulgerüche: Bakterienbefall und Probleme des Magen-Darm-Traktes. An der optimalen Zusammensetzung der Kräutermixtur wurde lange geforscht, um sie auf die besonderen Bedürfnisse des Hundes abzustimmen. Unser ganzheitlicher Ansatz findet sich auch in FRESH wieder. So kann die entzündungshemmende Wirkung der Kräuter, z.B. auch bei einer Arthritis oder ähnlichen Entzündungen im Körper zu Linderung verhelfen. FRESH ist zudem 100%ig frei von Gentechnik, Milchzucker, Gluten und künstlichen Zusatzstoffen. Schwarzkümmelschrot plus Kräuter pur, optimal zusammengesetzt und kinderleicht anzuwenden.

Bitte bleib gesund!
Sandra vom DOG FIT by PreThis® Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.