10 Dez 2018

hund-arthroseWenn unser vierbeiniger Freund von Arthrose geplagt ist, gibt es dafür gute Medikamente sowie Nahrungsergänzungsmittel. Da die Arthrose schmerzen die Lebensqualität des Hundes mehr oder weniger deutlich beeinträchtigen, sollte man davor nicht zurückschrecken. Man sollte dem Hund lieber ein schmerzfreies Leben ermöglichen und schon im jungen Hundealter vorbeugen und behandeln. (mehr …)

HundeverhaltenHunde können ein Verhalten zeigen, dass fast an das des Menschen erinnert. Sie können natürlich herzerweichend mit ihren Augen ihr Herrchen ansehen, damit sie was bekommen, das ist natürlich Absicht. Aber Hunde können auch ein Verhalten wie depressive Menschen zeigen, niedergeschlagen wirken, sich verkriechen. Das ist dann nicht mehr lustig, sondern besorgniserregend. (mehr …)

20 Nov 2018

hund-allergieWas viele gar nicht zu deuten wissen, für Millionen Deutsche ist der Kontakt zu Hunden (und Tieren allgemein) nicht ungefährlich: Sie bekommen Hautausschlag, Atemnot oder sogar Asthma. Wenn beispielsweise Hunde sich schütteln, fliegen unweigerlich Haare, Hautschuppen und Speichel herum. Damit Eiweißmoleküle, die bei vielen Menschen Allergien hervorrufen. (mehr …)

24 Okt 2018

Hund-SchnüffelnHunde haben einen super Geruchssinn. Sie können schon winzigste Duftstoffe wahrnehmen und eine Spur aus Gerüchen über lange Strecken verfolgen. Am Flughafen helfen sie, verbotene Stoffe im Gepäck von Reisenden aufzuspüren. Oft werden sie deshalb bei der Suche nach vermissten Menschen eingesetzt, beispielsweise nach Erdbeben oder Unglücken. (mehr …)

22 Okt 2018

hund-urlaubEin paar interessante Gedanken zum Thema „Urlaub mit Hund“ waren nochmal zu lesen. Langstreckenflüge von bis zu 24 Stunden kann man wohl keinem Hund zumuten. Aber kleinere Fahrten kann man als Halter guten Gewissens unternehmen. Sollte der Vierbeiner einmal daheim bleiben, gibt es einige gute Versorgungsmöglichkeiten. (mehr …)

Hund-futterGerade in Fertigfuttermitteln findet man einen großen Anteil an Kohenhydraten. Wie gut sind sie für den Hund? Dazu muss man sich vorstellen, dass der Hund kein reiner Fleischfresser, sondern ein Beutefresser ist. Kohlenhydrate, meist in Form von Stärke und Zucker stellen aber wichtige Energielieferanten dar. Der Hundeorganismus nutzt sie zur Freisetzung von Energie. Allerdings kann der Hund mit seiner Verdauung keine große Mengen verarbeiten. So kann der Hund auf zuviel Stärke, die wichtigste Energieform von Pflanzen, mit Durchfall reagieren. Man kann die Stärke durch Aufkochen mildern. (mehr …)